„Klar ist, uns geht es nicht darum den Bau zu verhindern. Ganz im Gegenteil! Innerstädtisches Wohnen halten wir für wichtig. Uns geht es einzig und allein um eine gute Planung und keinen Schnellschuss...

In der aktuellen Sitzungsrunde der Friedrichsdorfer Stadtpolitik gibt es einige wichtige Themen, die zukunftsweisend für die Stadt sind. Unter Anderem geht es um die Wohnbauentwicklungsfläche Philipps Quartier. Hinter dem schönklingenden Namen soll ein Teilbereich des Gewerbestandorts der Firma Rühl zu einem gemischten Quartier werden. Vorgesehen sind überwiegend Wohnen mit ca. 180 Wohneinheiten sowie gewerbliche Flächen unterschiedlicher Nutzungsarten. Insgesamt handelt es sich um 21.500 qm Baugrundfläche.

Fraktionsvorsitzende Katja Gehrmann fortert daher eine gute Planung und behutsames Vorgehen bei einer derartig zentralen Innenstadtlage. „Eine Einzelbetrachtung als Grundstück wäre eine Insellösung und ist nicht zum Wohle der Zukunft unserer Innenstadt. Wir als CDU-Fraktion sind daher auf alle Fraktionen zugegangen, um gemeinsam ein Gesamtkonzept Innenstadt zu erstellen,“ so Gehrmann.

Die Planungswerkstatt Houiller Platz hat es vorbildlich gezeigt. Der Houiller Platz gehört ebenfalls zur Friedrichsdorfer Innenstadt und die geplante Neugestaltung wurde gemeinsam mit Anwohnern, Eigentümern, Bürgern, Gewerbetreibenden, Jugendvertretung und Seniorenbeirat und vielen Anderen in verschiedenen Workshops erarbeitet und es ist ein tolles Konzept enstanden.

Es spricht also nichts dagegen, dies bei dem großen Areal des Rühl-Geländes jetzt nicht genauso zu machen. Das Rühl-Gelände grenzt direkt an die Professor-Wagner-Straße und es liegen nur wenige Meter zur Hugenottenstraße und dem Innenstadtparkplatz Goers-Gelände. Auch hier kommt einiges an Planung in den nächsten Jahren auf uns zu und es ist der richtige Weg erst ein Gesamtkonzept zu erstellen, bevor man Insellösungen schafft, die man im Nachhinein nicht mehr ändern kann.

„Klar ist, uns geht es nicht darum den Bau zu verhindern. Ganz im Gegenteil! Innerstädtisches Wohnen halten wir für wichtig. Uns geht es einzig und allein um eine gute Planung und keinen Schnellschuss. Ich hoffe daher, dass sich die anderen Fraktionen unserem Änderungsantrag, erst eine Arbeitsgruppe zu dem großen Bauareal zu schaffen, anschließen werden und wir hier überfraktionell eine zukunfstgerichtete Lösung für unsere Stadt entwickeln,“ so Fraktionsvorsitzende Katja Gehrmann.

Über das zukünftige Philipps Quartier und den CDU-Änderungsantrag wird am Donnerstag ab 19:30 Uhr in der Stadtverordnetenversammlung im Forum Friedrichsdorf beraten.

Vorheriger Beitrag